Beispiele guter Taten

Schulbesuch statt Arbeitslosigkeit
Zwei Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, besuchen seit September 2010 die private Wirtschaftsschule Sabel in Nürnberg. Die Eltern können das fällige Schulgeld nicht bezahlen. Die ANNA Stiftung übernimmt die Kosten.

Drei junge Menschen haben durch gezielten Nachhilfeunterricht den Qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht und eine Ausbildungsstelle bekommen
Die 18- jährige Claudia, die 20- jährige Jenny und der 22- jährige Michael, alle drei mit schweren Traumatisierungen und einer hohen sozialen Benachteiligung hatten keinen Schulabschluss. Für Schulabbrecher ist es beinahe unmöglich, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Durch gezielten Nachhilfeunterricht haben alle drei den Quali bestanden und einen für sie passenden Ausbildungsplatz gefunden.

Individuelle Förderung von Auszubildenden
Maria ist aus verschiedenen Gründen in einer Wohngruppe für Mädchen bei einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht. Dort hat sie eine erstaunlich positive Entwicklung vollzogen und den Qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht. Marias großer Wunsch wurde wahr, und sie bekam einen Ausbildungsplatz in einem Hotel. Nun soll sie in das „Betreute Wohnen“ wechseln. Dazu fehlt es an grundlegender Ausstattung. Denn Maria erhält keinerlei Rückhalt von ihrer Familie und muss 80 Prozent ihrer Ausbildungsvergütung an das Jugendamt abgeben. Die ANNA Stiftung unterstützt Maria mit einem monatlichen Beitrag von 100 Euro.
 

 

_
_